0721 554031  Am Mühlburger Bahnhof 12 - 76189 Karlsruhe

1. Herrenmannschaft 2018/2019

Hintere Reihe v.l.n.r.: Julian Riedling, Martin Pyko, Philipp Rüdinger, Felix Benkendorf, Christoph Ulbert;

Mittlere Reihe v.l.n.r.: Edwin Bayerl (Trainer), Jannik Klein, Markus Leiser, Jonas Schmid, Sven Woschek, Jürgen Ohlhäuser (Co-Trainer)

Sitzend v.l.n.r.: Marius Nagel, Alexander Böhme, Christoph Kessler, Daniel Strack, Sascha Lichtenwalter; es fehlen: Lars Woschek, Ahmet Raad

Spielberichte der 1. Herrenmannschaft

  • 13.04.2019: TSM - SSC Karlsruhe 31:21 (18:9)

    Überzeugender Heimsieg gegen den SSC Karlsruhe

    „Geiles Spiel, Jungs“, allein diese Aussage von Trainer Edwin Bayerl direkt nach dem Spiel sollte eigentlich als Spielbericht ausreichen.

    Nach dem Tabellenführer KIT SC musst mit dem SSC Karlsruhe auch der Tabellenzweite aus der Waldstadt erfahren, dass die Männer der TSM die Saison mit einem möglichst guten Tabellenplatz abschließen wollen.

    Das Spiel begann mit viel Tempo von beiden Seiten. Die TSM konnte mit dem ersten Angriff direkt in Führung gehen. Von den ersten vier Torwürfen waren drei Siebenmeter-Strafwürfe, die das vertretungsweise Pfeifende Schiedsrichterduo den jeweiligen Mannschaften zuerkannten. Nach etwas mehr als 3 Minuten stand es somit 2:1 für die TSM, nachdem der SSC den ersten Siebenmeter nicht verwandeln konnte. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel, indem die TSM sich immer weiter absetzten konnte. Zur Pause stand es somit verdient 18:9 für die TSM.

    In der Halbzeit müssen sich einige Spieler ihrer Sache zu sicher gewesen sein, denn nach der Pause konnte die TSM nicht mehr an das zielstrebige Spiel und die sicheren Abschlüsse aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Folgerichtig stand es nach knapp 44 Minuten 20:16 für die TSM. Mit sieben Toren in Folge in den nächsten sieben Minuten konnte die TSM jedoch wieder bis auf 27:16 wegziehen.  Das Spiel war entschieden. Mit dem Entstand von 31:21 trennten sich die beiden Mannschaften dann verdient.

    Fazit: Gegen Ende der Saison kommt die TSM immer besser in Schwung und kann diesen verdienten Sieg gegen den SSC Karlsruhe feiern. Ein herzlicher Dank geht an die mal wieder zahlreich erschienen Fans der TSM. Im letzten Siel der Saison am 27.04.2018 steht im Duell mit der TG Eggenstein 2 ein weiterer schwerer Brocken in der Carl-Benz-Halle bevor. Die Mannschaft möchte sich mit einem weiteren Sieg in die verdiente Sommerpause verabschieden und hofft auf zahlreiche Unterstützung.

    Zu guter Letzt darf eines nicht fehlen: Ein großer Dank an die beiden Schiedsrichter, die die eingeteilten aber nicht angereisten Schiedsrichter aus Rastatt sehr gut vertraten und dankenswerter Weise das dritte bzw. zweite Spiel nacheinander pfiffen und eine sehr starke Leistung boten.

    Es spielten: Daniel Strack, Alexander Böhme; Felix Benkendorf (1/1), Sascha Lichtenwalter (3), Philipp Rüdinger (7/1), Jonas Schmid (6), Martin Pyko (1), Marius Nagel (3), Jannik Klein, Kenny Debellmaniere (8), Christoph Ulbert (1), Ahmet Raad (1)

  • 06.04.2019: MTV Karlsruhe - TSM 20:28 (10:17)

    Ohne die verletzten bzw. verhinderten Philipp Rüdinger, Markus Leiser, Jannik Klein und Lars Woschek trat die erste Mannschaft der TSM beim MTV Karlsruhe an. Die TSM startete optimal in die Partie. Mit einer hellwachen Abwehr und einem sehr starken Daniel Strack im Tor konnte ein Schnellangriff nach dem nächsten gefahren werden und bis zur 6. Minute mit 0:5 in Führung gegangen werden. Nach einer Auszeit des MTV Karlsruhe konnte der MTV das erste Tor der Partie erzielen. Kurzzeitig entwickelte sich eine ausgeglichenere Partie, bis die TSM sich wieder weiter absetzen konnte. In einer harten und zum Teil überhart geführten Partie gab es in der 29. Minute zum unrühmlichen Höhepunkt eines überharten Kopf- und Halstreffers des Spielers mit der Nummer 11 des MTV, welcher konsequenterweise mit einer roten Karte geahndet wurde. Die nahezu perfekte ersten Halbzeit konnte Daniel Strack mit der Parade beider für den MTV ausgesprochenen 7m Strafwürfe vergolden. Folgerichtig ging es mit 10:17 in die Kabinen.

    In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein engeres Spiel. Die Mannen von Trainer Edwin Bayerl taten sich gegen die aggressive Abwehr des MTV extrem schwer. Jedes Tor musste aufwendig erarbeitet werden. Erst in der 38. Minute konnte die TSM das erste Tor der zweiten Halbzeit erzielen, Spielstand: 13:18. In der Folge wurde das Spiel etwas enger, aufgrund der Unfähigkeit des MTV die Fehler der TSM zu nutzen entwickelte sich aber kein engeres Spiel Ca. in der 54. Minute stellte der MTV auf eine offensivere Abwehr um. An diesem Tag spielte diese Abwehr der TSM in die Karten. mit drei Toren durch den agilen Sascha Lichtenwalter sowie eine konsequente und ruhige Spielweise konnte die Führung weiter ausgebaut werden. Am Ende stand ein verdienter und ungefährdeter 20:28 Sieg auf der Anzeigetafel.

    In einem gefühlten Heimspiel in der Dragonerhalle konnte sich die Mannschaft ein ums andere Mal auszeichnen. Mit der Außenzange Sascha Lichtenwalter und Marius Nagel konnte die Abwehr des MTV Karlsruhe ein ums andere Mal vor Probleme gestellt werden. Beide wussten in schwierigen Phasen mit Durchsetzungskraft und präzisen Abschlüssen zu überzeugen und waren mit jeweils 6 Toren Topscorer an diesem Abend. Beide Torhüter konnten sich bei den 7m-Strafwürfen auszeichnen und waren ein sicherer Rückhalt für die Mannschaft der Trainer Bayerl/Ohlhäuser. Ein großer Dank an die Fans der TSM die das Auswärtsspiel in der Dragonerhalle zu einem gefühlten Heimspiel machten. In den letzten zwei Spielen benötigen wir nochmal die komplette Unterstützung, dann kann die Saison noch erfolgreich beendet werden.

    Es spielten: Daniel Strack, Alexander Böhme; Felix Benkendorf (2/2), Sascha Lichtenwalter (6), Jonas Schmid (2), Martin Pyko (3), Marius Nagel (6), Kenny Debellemaniere (4), Christoph Ulbert (2/1), Benedikt Bromma, Ahmet Raad (3)

  • 26.03.2019: TSM - TS Durlach II 28:22 (17:15)

    Am Dienstagabend stellten wir uns gegen den Tabellen 7. - Durlach- um uns die nächsten 2 Punkte der Saison zu sichern. Nach einem souveränen 28:22 (17:15) Sieg können wir nun mit einem Erfolgserlebnis zum nächsten Spiel gegen MTV fahren.

    Wir starteten gut ins Spiel und legten im Angriff mit dem 1. Tor vor. In der Abwehr gehörte uns ebenfalls die erste Verwahrung, so wusste Durlach gleich, dass sie hart kämpfen müssen, wenn sie die 2 Punkte heimfahren wollen.

    Auch wenn man aus dem Zwischenstand zur Halbzeit von 17:15 auf eine spannende 1. Halbzeit schließlich kann, so war es Durlach nicht möglich auch nur einmal die Führung im Spiel zu erlangen.

    Nach 10min Pause wollten wir an die 1. Halbzeit nahtlos anknüpfen. Glücklicherweise war uns das besser gelungen als den Gegnern, sodass wir uns nach den ersten paar Minuten schon mit 6 Toren absetzen konnten.

    Dank unserer 8 Torschützen und hartnäckige Abwehr was es uns möglich den Vorsprung zu verwalten und das Spiel mit 28:22 zu beenden.

  • 23.02.2019: KIT SC - TSM 22:23 (13:15)

    Sieg der Moral und des Willens gegen die „Studenten“ des KIT SC

    Ohne 5 Stammspieler (Jannik Klein, Julian Riedling, Christoph Ulbert, Lars Woschek und Daniel Strack) ging die erste Mannschaft der TSM mit einem Rumpfkader in das Duell mit dem Tabellenführer KIT SC. Die Mannschaft war trotz geringer zahlenmäßiger Ausstattung gewillt den Sieg gegen den Tabellenführer einzufahren.

    Es entwickelte sich ein umkämpftes Spiel auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten standen die Abwehrreihen sicher und die Würfe aus dem Rückraum waren oftmals leichte Beute für die Torhüter. So entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, mit leichten Vorteilen für die TSM die immer mit ein bis zwei Toren in Führung lag. Zur Pause stand es nach einigen cleveren Aktionen 13:15.

    In der Pausenansprache wurde nochmals betont wie wichtig einfach Tore durch Tempogegenstöße sind. Dies nahm sich die Mannschaft zu Herzen und konnte nach der Pause innerhalb von etwas mehr als drei Minuten von 14:15 (33:10 min) auf 14:19 (36:18 min) davonziehen. In der Offensive schien die Mannschaft von Coach Edwin Bayerl nun aber die Ideen auszugehen. Das nächste Tor für die TSM sollte nach dem Stand von 18:19 erst in der 48. Minute fallen. IN der 51. Minute musste man dann den Ausgleich hinnehmen, in der 52. Minuten konnte das KIT sogar mit 21:20 in Führung gehen. Die Mannschaft der TSM ließ sich dadurch allerdings nicht aus dem Konzept beringen und konnte durch drei Tore in Folge sowie einen gehaltenen Siebenmeter mit 21:23 in Führung gehen. Dem KIT gelang in der spannenden und temporeichen Schlussphase zwar in der 48. Minute noch der Anschlusstreffer, die TSM spielte den folgenden Angriff allerdings lange aus und der KIT SC konnte in den verbleibenden 50 Sekunden keinen erfolgreichen Abschluss mehr auf das Tor bringen. Die TSM hatte das Wunder geschafft und den Tabellenführer mit einer nur 9 Mann starken Mannschaft geschlagen.

    Fazit: Ein Spiel in dem die kämpferische Einstellung der Mannschaft zu Tragen gekommen ist. An der Chancenverwertung muss weiter gearbeitet werden. Wenn in den nun folgenden Spielen weiterhin mit dieser Einstellung und kämpferischen Linie weitergearbeitet wird, dann können in den verbleibenden Spielen und dem Pokal-Halbfinale noch einige Überraschungen und Punkte eingefahren werden. Die Mannschaft bedankt sich bei den zahlreichen Fans und hofft auf die Unterstützung der Fans beim Pokal-Halbfinale am 10.03.2019 um 17:00 Uhr in der Carl-Benz Halle gegen die Verbandsligamannschaft der HSG Walzbachtal.

    Es spielten: Alexander Böhme; Markus Leiser (1), Sascha Lichtenwalter (4), Philipp Rüdinger (8/1), Jonas Schmid (1), Martin Pyko (2), Marius Nagel (5), Kenny Debellemaniere (2), Ahmet Raad

     

  • 16.02.2019: TSM - TV Malsch 33:16 (19:11)

    Die 1. Herren der TSM durften nach zwei sehr schwachen Auswärtsspielen im Jahr 2019 endlich vor heimischen Publikum antreten und dieses Spiel hat sich für die (Heim-)Zuschauer gelohnt. Die TSM empfing die 1. Mannschaft des TV Malsch zum fröhlichen Stelldichein am Samstag Abend.

    Die TSM fing die Partie bis in die Haarspitzen motiviert an um endlich den ersten Sieg in 2019 einzufahren. Nach den ersten ausgeglichenen Spielminuten (3:3 nach 5 min) übernahm die TSM immer mehr das Kommando und konnte sich gestützt auf eine gute Abwehrleistung und den gut aufgelegten Rückraum auf 9:4 (nach 13 min) absetzen. Im Anschluss fand der TV Malsch dann besser ins Spiel und konnte sich langsam auf 12:10 (nach 22 min) heran kämpfen. Dies sollte aber der letzte knapper Spielstand werden, denn die TSM fing wieder an in der Abwehr besser zuzupacken, vorne die gebotenen Chancen zu verwerten und den Vorsprung wieder auszubauen. So konnte sich die TSM über 16:11 (nach 25 min) auf einen Halbzeitstand von 19:11 absetzen und schaute von da an nicht mehr zurück. Diese 1. Halbzeit war auf jeden Fall eine der besten, die die 1. Herren der TSM in dieser Saison ablieferten. 

    Nach der Pause begann die Partie erst etwas schleppend (20:13 nach 35 min), aber dann brach die TSM mit weiteren starken 5 Minuten den Kampfgeist des TV Malsch endgültig (26:14 nach 41 min). Spätestens mit diesem beruhigend 12 Tore Vorsprung war das Spiel entschieden. Im Anschluss folgte eine von Zeitstrafen geprägte Phase in der TV Malsch die Führung allerdings nicht mehr verkleinern konnte und so siegte die TSM völlig verdient nach einer großartigen Mannschaftsleistung 33:16. Nächste Woche darf die TSM zum unangefochtenen Tabellenführer KIT SC reisen und wird alles in die Waagschale werfen um endlich auch Auswärts den Bock mal wieder umzustoßen.

  • 09.02.2019: Post Südstadt Karlsruhe - TSM 28:24 (17:10)

    Schwache Angriffsleistung verwehrt erste Punkte im Jahr 2019

    Im zweiten Auswärtsspiel des Jahres 2019 konnte erneut keine Punkte eingefahren werden. Die Partie begann mit einem Tor für die TSM, dann allerdings dauerte es ca. 9 Minuten um das zweite Tor zu erzielen. Im Angriff war die Durchschlagskraft zu gering und in der Abwehr wurde nicht konsequent zugepackt, so stand es zur Halbzeit 17:10.

    In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglicheneres Spiel. Vor allem in Überzahl konnten Tore erzielt und das Ergebnis freundlicher gestaltet werden. Zu einer wirklichen Gefährdung der Führung des PSK reichte die Leistung aber leider nicht.

    In den folgenden Spielen muss sich die Mannschaft des Trainerteams Bayerl/Ohlhäuser steigern, sonst werden in dieser Saison nicht mehr viele Punkte auf das Punktekonto hinzukommen.

    Es spielten: Daniel Strack, Alexander Böhme; Felix Benkendorf (2/1), Markus Leiser (3), Julian Riedling, Sascha Lichtenwalter (4), Philipp Rüdinger (6/1), Jonas Schmid, Marius Nagel (6), Jannik Klein (1), Martin Pyko (2), Ahmet Raad

  • 27.01.2019: HSG LiHoLi II - TSM 26:19 (12:8)

    26:19 zeigte die Hallenuhr nach 60 Minuten Spielzeit an. Es war ein Spiel, bei dem wir uns sehr schwer getan haben. Ein Grund dafür war auch der Klebstoff, den wir nicht gewohnt waren, dennoch war das nicht der Hauptgrund. 
    Den Großteil der ersten Halbzeit konnten wir noch gut mit LiHoLi mithalten; In der 25. Minute stand es 8:8.
    Leider konnten sich unsere Gegner danach noch absetzen und einen Vorsprung mit Hilfe von technischen Fehlern und daraus resultierenden einfachen Kontern ausarbeiten. 
    Wir mussten mit 12:8 in die Halbzeitpause und uns neu organisieren.

    Den Gegnern gelang es ans Ende der ersten Halbzeit anzuknüpfen und dominierten die zweite Hälfte. Wir haben unser Portfolio abgearbeitet, doch fanden keine wirklich wirksame Waffe, die gegen die Abwehr von LiHoLi wirksam war.
    So mussten wir uns die Tore durch 1vs.1- Situationen, die uns natürlich auch viel Kraft kosteten, erarbeiten.
    Nach ernüchternden 60 Minuten mussten wir nach unserem ersten Spiel der Rückrunde ohne Punkte nach Hause fahren.
    Fazit: Man kann verlieren, die Frage ist nur wie. Hart erkämpfte Tore vorne nach mangelhafter Chancenverwertung in allen Mannschaftsteilen wurden hinten einfache Tore "gefressen". Gerade das Rückzugverhalten nach so vielen Ballverlusten im Angriff war unterirdisch. Die Torhüter konnten einem nur Leid tun. In den nächsten beiden Wochen muss intensiv am läuferischen, konditionellen und spielerischen gearbeitet werden, damit zusammen mit verbesserter Chancenausbeute Spiele wieder erfolgreich gestaltet werden können.

    Es spielten:
    Philipp Rüdinger(7/1), Martin Pyko(3), Felix Benkendorf(3/3), Sascha Lichtenwalter(2), Jonas Schmid(2), Jannik Klein(1), Julian Riedling(1), Markus Leiser, Lars Woschek, Christoph Ulbert, Daniel Strack (TW), Alexander Böhme (TW)

  • 08.12.2018 SSC Karlsruhe - TSM 27:19 (14:4)

    Schlechte Leistung in der Waldstadt

    Im drittletzten Spiel des Jahres setzte es gegen den SSC Karlsruhe eine auch in der Höhe verdiente Niederlage.

    Erst nach knapp acht Minuten konnte die TSM das erste Tor erzielen. Spielstand: 5:1. Trotz einiger guter Paraden von Daniel Strack im Tor konnte die TSM vor allem im Angriff keinerlei Durchschlagskraft entfalten. Zur Pause stand es folgerichtig 14:4.

    In der zweiten Halbzeit ließ der SSC etwas nach und die Mühlburger Mannen konnten das Spiel etwas offener gestalten. Der Ball lief jetzt besser und km Angriff konnten endlich einige Tor erzielt werden. Am Ende stand eine 27:19 Niederlage zu Buche.

    Ein Dank geht an die vielen Mühlburger Fans, die den Weg in die Waldstadt gefunden haben und die Mannschaft trotz des unterirdischen Spiels unterstützt haben. Zum Ende der Hinrunde steht somit der sechste Platz und ein ausgeglichenes Punktekonto zu Buche. Vor Weihnachten stehen noch zwei Spiele aus der Rückrunde an: am Samstag 15.12. in Knielingen und am 22.12. in der Carl-Benz-Halle gegen die HSG Ettlingen-Bruchhausen. In diesen Spielen will die Mannschaft nochmals alles geben um das Punktekonto vor der Weihnachtspause nochmal aufzubessern.

    Es spielten:

    Daniel Strack, Alexander Böhme; Felix Benkendorf (3/1), Markus Leiser, Sascha Lichtenwalter (2), Philipp Rüdinger (5/1), Jonas Schmid (1), Marius Nagel (3), Jannik Klein (2), Martin Pyko (2), Christoph Ulbert, Lars Woschek (1)

     

  • 02.12.2018: TSM - MTV Karlsruhe 34:27 (16:12)

    Die zwei Halbzeiten unterschieden sich sehr stark.

    In den ersten 5min des Spiels konnten wir kaum Fuß fassen, sodass unser Trainer bei einem Spielstand von 2:4 zur Timeout-Karte griff.

    Nachdem wir uns neu sortieren konnten, gelangen uns auch mehr die Abschlüsse vor dem Tor.

    Bis zur 19. Minute war es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen uns und MTV.

    Bis da waren wir nicht mehr als 2 Tore maximal auseinander, bis wir uns souverän absetzen konnten und weiter unseren Vorsprung ausbauen konnten. Zum Halbzeitpfiff stand es 16:12.

    In der zweiten Halbzeit konnten wir unseren Vorsprung gut verwalten. Das lag wahrscheinlich nicht zuletzt daran, dass die Gegner mit sechs 2-Minutenstrafen zu kämpfen hatten.

    Am Ende des Spiels gingen wir dann mit 34:27 als Sieger von Platz und hatten uns wichtige 2 Punkte geholt.

    Es spielten: Philipp Rüdinger (9), Sascha Lichtenwalter (6), Marius Nagel (6), Jonas Schmid (5), Martin Pyko (5), Christoph Ulbert (2), Felix Benkendorf (1/1), Markus Leiser, Jannik Klein, Ahmet Raad, Dominik Kuhn, Alexander Böhme

  • 25.11.2018: TS Durlach II - TSM 29:21 (11:9)

    Die 1. Herrenmannschaft der TSM hatte am letzten Spieltag ein schweres Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn TS Durlach 2 vor der Brust. Schon letztes Jahr bekleckerte sich die 1. Mannschaft der TSM beim Auswärtsspiel in Durlach nicht unbedingt mit Ruhm.

    Das Spiel fing dann für die TSM auch gleich bescheiden an und man lief früh einem Rückstand hinterher (3:0 nach 6 min). Auch danach konnte das Angriffsspiel der TSM keine Durchschlagskraft entwickeln und so blieben reihenweise gute Chancen (z.B. zwei Siebenmeter) ungenützt. Die TS Durlach hingegen startete deutlich konzentrierter und konnte dadurch ihren Vorsprung halten (6:3 nach 12 min). Anschließend begannen die einzigen 15 Minuten in der die TSM ihr Potential an diesem Tag andeuten und auf die Platte bringen konnte. Gestützt durch eine gute Abwehrleistung konnte der Rückstand kontinuierlich reduziert werden (6:6 nach 19 min und 9:9 nach 26 min). In den letzten zwei Minuten vor der Pause fing sich die TSM aber noch zwei leichte Gegentore und musste dadurch mit einem Rückstand in die Pause.

    In der Pause nahm man sich vor der TS Durlach 2 in der zweiten Halbzeit einen ordentlichen Kampf zu bieten und ordentlich dagegen zu halten. Dies konnte aber leider nicht auf die Platte gebracht werden. Die TS Durlach kam mit ordentlich Dampf aus der Kabine und baute ihre Führung kontinuierlich aus (18:12 nach 40 min). Die TSM hatte in dieser Zeit nicht wirklich etwas dagegen zu setzen und verlor offensiv komplett ihren Rhythmus und auch die Abwehr stand nicht mehr so solide wie in der 1. Halbzeit. Nach dieser verkorksten Anfangsphase in die zweite Halbzeit, plätscherte das Spiel anschließend vor sich hin. Die TS Durlach kam dabei nie in Gefahr dieses Spiel nicht als Gewinner zu verlassen und konnte damit einen verdienten Sieg einfahren. Für die TS Mühlburg war dies ein herber Rückschlag. Zu keiner Zeit konnte die Mannschaft ein konstantes Angriffsspiel aufziehen und erlebte einen durchweg gebrauchten Tag. Im nächsten Heimspiel muss hier von Seiten der TSM auf jeden Fall eine deutliche Leistungssteigerung her.

    Es spielten: Philipp Rüdinger (6/1), Martin Pyko (3), Jonas Schmid (1), Marius Nagel (1), Sascha Lichtenwalter (3), Felix Benkendorf (3), Markus Leiser (4), Jannik Klein, Christoph Ulbert, Alexander Böhme (Tor), Daniel Strack (Tor)

  • 28.10.2018: TG Eggenstein II - TSM 21:24 (9:11)

    Drittes Spiel in acht Tagen, zweiter Sieg

    Zum Ausklang der englischen Woche war die erste Mannschaft der TSM bei der Reserve der TG Eggenstein zu Gast. Nach der Niederlage in der Liga und dem Sieg im Pokal gegen den KIT SC stand das dritte Spiel innerhalb einer Woche aus dem Spielplan.

    Das Spiel begann auf beiden Seiten nervös. Erst nach über einer Minute konnte das erste Tor erzielt werden. Bis zur 15. Minute waren erst fünf Tore gefallen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich die TSM gestützt auf eine sichere Abwehr auf 1:4 abgesetzt.  In der Folge sollte die Torfolge schneller werden und bis zur 24. Minute konnte Eggenstein auf 8:8 ausgleichen. Nach einer Auszeit von Coach Edwin Bayerl konnte die TSM sich bis zur Halbzeit auf 9:11 absetzen. Ein Zeichen des Willens war hier vor allem das 9:11 zwei Sekunden vor dem Halbzeitpfiff durch Philipp Rüdinger mit einem Rückraumkracher.

    In der zweiten Halbzeit konnte die TSM sich durch zwei Tor von Sascha Lichtenwalter auf der ungewohnten rechten Außenbahn auf 10:13 absetzen. Geschwächt durch Zeitstrafen und unglückliche Aktionen im Angriff kam die TG Eggenstein 2 in der 44. Minute zum Ausgleich. Und konnte sogar mit 18:17 in Führung gehen. Ein Rückraumkracher von Marius Nagel und eine durchsetzungsstarke Aktion von Martin Pyko brachte die Führung zurück auf die Mühlburger Seite. Erneut Marius Nagel und Philipp Rüdinger sorgten für die 18:21 Führung knapp 8 Minuten vor Schluss. Diese Führung brachte die Mannschaft von Trainer Bayerl souverän über die Zeit und konnte so den zweiten Auswärtssieg der Saison feiern.

    Fazit: Ein Sieg des Willens. Spielerisch ist noch Luft nach oben, aber auf die Abwehr- und Torwartleistung kann man aufbauen. Die Mannschaft hat nun zwei freie Wochenenden vor der Brust bis es am 25.11.2018 (16:00 Uhr, Weiherhofhalle) zum Duell mit dem Namensvettern aus Durlach geht. Die Mannschaft freut sich über die Unterstützung von vielen Fans bei diesem Spiel.

    Es spielten: Daniel Strack, Alexander Böhme; Felix Benkendorf (1/1), Markus Leiser (1), Sascha Lichtenwalter (4), Philipp Rüdinger (7/1), Jonas Schmid (3), Jannik Klein, Martin Pyko (4), Ahmet Raad (2)

  • 28.10.2018: TSM - KIT SC 25:26 (10:13)

    Keine Punkte nach großem Kampf gegen die „Studenten“ des KIT SC

    Ohne 4 Stammspieler (Jannik Klein, Julian Riedling, Marius Nagel und Sven Woschek) ging die erste Mannschaft der TSM mit einem durch Spieler der zweiten Mannschaft verstärkten Rumpfkader in das erste von zwei Duellen mit dem KIT SC innerhalb von fünf Tagen.

    Die Mannschaft nahm im Gegensatz zu den Duellen in der letzten Saison den Kampf an und konnte vor allem in der Abwehr überzeugen. In der ersten Halbzeit konnte der KIT SC immer vorlegen. Vor allem in der Vorwärtsbewegung und im Angriffsspiel offenbarte die Mannschaft Schwächen und konnte in der ersten Halbzeit nicht zu ihrem Spiel finden. In der Abwehr verlor man einige Bälle, welche man sich schon erkämpft hatte durch Unachtsamkeiten und kassierte so einfach Tore, vor allem über den Kreisläufer der Gäste und den Rückraumrechten der „Studenten“. Mit einem Stand von 10:13 ging es dann folgerichtig in die Halbzeit.

    In der zweiten Halbzeit konnte sich der KIT SC zuerst auf maximal vier Tore absetzen. In Unterzahl startete die TSM dann die Aufholjagd. Diese gipfelte in der 52. Minute mit dem 20:20 Ausgleich. Das Spiel war jetzt ausgeglichen. Der KIT SC konnte sich nochmals mit zwei Toren absetzen (20:22). Bis kurz vor Schluss konnte die TSM sich wieder auf ein Tor annähern, schaffte aber den Ausgleich nicht mehr. Lediglich der 25:26 Anschlusstreffer gelang noch. Ein großer Dank geht an die beiden Rückkehrer Markus Dürr und Daniel Scheurer, die die Mannschaft in dieser personell schwierigen Situation unterstützten und mit einem wichtigen Tor zum Spiel betrugen.

    Fazit: Ein großer Kampf der Mannschaft, der mit mindestens einem Punkt hätte belohnt werden müssen. Spielerisch ist sowohl in Angriff als auch in Abwehr noch Luft nach oben. Bis zum nächsten Spiel gegen den KIT SC am nächsten Donnerstag, 01.11.2018, bleibt nicht viel Zeit um an den Stellschrauben zu schrauben. Trotzdem soll am Donnerstag der Einzug in die nächste Runde des Kreispokales geschafft werden.

    Es spielten: Daniel Strack, Alexander Böhme; Felix Benkendorf, Markus Leiser, Sascha Lichtenwalter (4), Philipp Rüdinger (7/1), Jonas Schmid (5), Jan Gericke, Martin Pyko (3), Daniel Scheurer (1), Markus Dürr, Christoph Ulbert (3), Ahmet Raad (2), Luca Sventurato

  • 21.10.2018: TV Malsch - TSM 25:17 (10:6)

    Die 1. Herren der Turnerschaft Mühlburg mussten am vergangen Wochenende zum schweren Auswärtsspiel zum TV Malsch reisen. Die Vorzeichen für das Spiel waren durch zahlreiche Ausfälle nicht die besten. 

    Das Spiel begann für die TS Mühlburg auf Grund einer guten Abwehrleistung und eines überragenden Torwarts eigentlich viel versprechend. Nach 8 Minuten führte die TSM mit 1:4. Anschließend kam der TV Malsch allerdings besser ins Spiel und konnte die Partie in der 17 Minute ausgleichen (4:4). Da Mühlburg in dieser Phase des Spiels massive Probleme mit seiner Angriffsleistung hatte, konnte der TV Malsch erstmals in Führung gehen und diese bis zur Halbzeit stetig ausbauen. Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen, allerdings konnte die TS Mühlburg der Rückstand auch nicht wirklich verkleinern. So stand es nach 38 Minuten 14:10 für den TV Malsch. Anschließend konnte Malsch bedingt durch viele Fehler der TS Mühlburg (Ballverluste, Zeitstrafen, etc.) immer weiter davon ziehen. So stand es nach 47 Minuten 21:13 für den TV Malsch. Die Schlussphase des Spiels verlief dann ausgeglichen und der TV Malsch ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. 

    Fazit: Die TS Mühlburg konnte im gesamten Spielverlauf keine anständige Angriffsleistung auf die Platte bringen und verlies das Spielfeld daher verdient als Verlierer. Im zweiten Spiel in Folge konnte die Mannschaft keine 20 Tore in erzielen. Mit ein solcher Angriffsleistung ist nunmal schwer ein Spiel zu gewinnen. Abschließend kann man dem TV Malsch nur noch zu einer sehr guten und engagierten Abwehrleistung und dem verdienten Heimsieg gratulieren. 

    Die TS Mühlburg muss für die nächsten Spiele auf die gute Abwehr- und Torhüterleistung aus der ersten Halbzeit aufbauen und seine Angriffsspiel möglichst schnell wieder auf ein anständigen Niveau anheben. Dann sollte auch im nächsten Heimspiel gegen die Mannschaft des KIT eine gute Chance bestehen die nächsten zwei Punkte einzufahren. 

    Es spielten: Philipp Rüdinger (7/2), Martin Pyko (4), Ahmet Raad, Jonas Schmid (2), Marius Nagel (1), Sascha Lichtenwalter (1), Markus Leiser (1), Max Quicker, Sven Woschek (1), Alexander Böhme (Tor), Daniel Strack (Tor)

  • 14.10.2018: TSM - Post Südstadt Karlsruhe 18:20 (10:11)

    Erste Saisonniederlage nach schwacher Angriffsleistung

    Nach den Siegen in den ersten drei Saisonspielen stand mit dem Spiel gegen den PSK Karlsruhe ein Gegner auf dem Spielplan, welcher in der Vergangenheit zumeist ein Garant für enge und umkämpfte Spiele war. Dies sollte sich auch in diesem Spiel wieder bewahrheiten.

    Das Spiel begann mit zwei stabilen Abwehrreihen. Keine der Mannschaften konnte sich über die gesamte Spielzeit mit mehr als zwei Toren absetzen. Die ersten zwei Tore konnte der PSK erzielen. Die TSM konterte und konnte mit 5:4 in Führung gehen. In der torarmen Begegnung konnten vor allem die Abwehrreihen überzeugen. Beide Angriffsreihen wussten nicht zu überzeugen. Mit dem Halbzeitpfiff bekam die TSM noch einen Siebenmeter zugesprochen, welcher souverän durch Felix Benkendorf zum 10:11 Anschlusstreffer verwandelt wurde.

    Nach der Pause legte die TSM los wie die Feuerwehr. Innerhalb von 4 Minuten ging die Mannschaft von Trainer Edwin Bayerl mit 13:11 in Führung. Leider konnte die Mannschaft nicht an diesen Lauf anknüpfen und so stand es sechs Minuten später bereits 13:14. In dieser Phase wurde es dann farbenfroh auf dem Feld. Für ein Foul des Torhüters an Sascha Lichtenwalter sah der Torhüter des PSK die verdiente rote Karte. Knapp Sieben Minuten später lichteten sich die Reihen auf Mühlburger Seite nachdem Julian Riedling in einem Tempogegenstoß unglücklich agiert hatte. Auf dem Feld passierte in dieser Zeit nicht viel. Beide Mannschaften neutralisierten sich und über 16:16 ging es auf 18:18 in der 53. Minute. Das 18. Tor der TSM sollte das letzte in diesem Spiel bleiben. Nach 2 vergebenen Siebenmetern und weiteren vergebenen freien Chancen endete das Spiel mit 18:20 für den PSK.

    Fazit: Ein Spiel auf das man in der Abwehr aufbauen kann. Im Angriff besteht ein großes Steigerungspotential. Vor allem an den vielen vergebenen Chancen muss gearbeitet und die Chancenauswertung wesentlich verbessert werden.

    Es spielten: Daniel Strack, Alexander Böhme; Felix Benkendorf (3/3), Julian Riedling (1), Sascha Lichtenwalter (3), Philipp Rüdinger (1), Jonas Schmid (2), Martin Pyko (3), Marius Nagel (2), Jannik Klein, Christoph Ulbert (2), Ahmet Raad (1), Sven Woschek

  • 29.09.2018: TSM - HSG LiHoLi II 29:16 (12:6)

    29:16- nach 60min pfeift der Schiedsrichter das Spiel gegen LiHoLi ab, dass wir noch viel höher hätten gewinnen können.
    Leider fanden wir nur schwer in unser Spiel rein, was sich anfänglich durch drucklose und langsame Angriffe unsererseits zeigte.
    Wenn sich dann doch mal eine Lücke auftat, scheiterten wir leider zu oft am Abschluss.
    Im Gegensatz zum Angriff war unsere Abwehr stark und kompakt.

    Nach einer eher schleppenden 1. Halbzeit gingen wir in die Pause mit einem Zwischenstand von 12:6.

    Zurück in der zweiten Halbzeit wollten wir direkt mehr Druck im Angriff aufbauen und unsere Abwehr weiterhin stark halten.

    Endlich wurden auch die Abschlüsse sicherer und durch konstantes, hohes Tempo konnten wir den Vorsprung gut verwalten und letztendlich mit 29:16 uns weitere 2 Punkte der Saison sichern.

    Es spielten: Jonas Schmid(7/1), Marius Nagel(7), Jannik Klein(5), Julian Riedling(3), Philipp Rüdinger(2), Martin Pyko(2), Ahmet Raad(2), Sven Woschek(1),Sascha Lichtenwalter, Markus Leiser, Jonas Weber, Daniel Strack, Alexander Böhme. 

  • 23.09.2018: HSG Ettlingen/Bruchhausen II - TSM 21:25 (11:14)

    Die 1. Herren der TSM durften zum ersten Auswärtsspiel nach Bruchhausen pilgern um sich mit der zweiten Mannschaft der HSG Ettlingen/Bruchhausen zu messen. Für Ettlingen war dies das erste Spiel in der neuen Saison, wohingegen die TSM letzte Woche schon einen Heimsieg einfahren konnte.

    Beide Mannschaften starteten top motiviert und erfolgreich in das Spiel. Nach 2 Minuten stand es bereits 2:2. Danach konnte Mühlburg sich zum ersten Mal etwas absetzen (3:6 nach 10 min). Diesen drei Tore Vorsprung konnte Mühlburg bis zur Halbzeitpause erfolgreich verteidigen. Geprägt wurde die erste Halbzeit vor allem durch die starke Abwehrleistung der Turnerschaft Mühlburg in Kombination mit einem sehr guten aufgelegten Torhüter. Ettlingen strahlte nur in Form ihres rechten Rückraums wirkliche Torgefahr aus. Das absolute Highlight der 1. Halbzeit war aber das Tor des Mühlburger Kreisläufer Matze Mayer in der 18. Minute. Wir gratulieren Matze damit zu einem erfolgreichen Einstand in der 1. Mannschaft im zarten Alter von 29++, welcher durch den Ausfall gleich zweier Kreisläufer notwendig wurde. Vielen Dank dafür.

    Die zweite Halbzeit begann vergleichsweise verhalten und war geprägt durch viele individuelle Fehler. So erzielten beide Mannschaften in den ersten 5 Minuten nach der Halbzeitpause jeweils nur ein Tor (12:14). Anschließend konnte sich Mühlburg mit einer konzertieren Abwehrleistung und der nötigen Durchschlagskraft im Angriff auf 14:20 (42 min) absetzen. Ettlingen versuchte im Anschluss mit einer Umstellung in der Abwehr wieder näher an die TSM heran zu kommen, konnte den Abstand aber nicht bedeutend verringern. 

    Das Fazit dieses Spieles ist ganz eindeutig: „Hinten wird die Ente fett“ (wahre Trainerworte vor dem Spiel). Durch eine über weite Strecken souveräne Abwehrleistung konnte sich die 1. Herrenmannschaft der Turnerschaft Mühlburg ihren zweiten Sieg der Saison sichern.

    Es spielten: Philipp Rüdinger (9/5), Martin Pyko (5), Jannik Klein (3), Ahmet Raad (2), Jonas Schmid (2), Matthias Mayer (1), Marius Nagel (1), Sascha Lichtenwalter (1), Markus Leiser (1), Julian Riedling, Christoph Ulbert, Alexander Böhme (Tor), Daniel Strack (Tor)

  • 15.09.2018: TSM - TV Knielingen II 30:19 (12:9)

    Saisonauftakt nach Maß

    Mit neuem Trainerteam und einer veränderten Mannschaft konnte der Saisonbeginn gegen den TV Knielingen 2 erfolgreich gestaltet werden. Das neue Trainerteam aus Edwin Bayerl und Jürgen Ohlhäuser konnte aus dem Vollen schöpfen, auch der leicht angeschlagene Philipp Rüdinger konnte die Mannschaft unterstützen, wenn auch zu Beginn nur von der Bank aus.
    Das Spiel begann von beiden Seiten nervös. Bis zum 7:7 in der 20. Minuten konnte sich keine der beiden Seiten absetzen. Mit der Einwechslung einiger frischer Spieler konnte sich die TSM bis zur Pause gestützt auf den sehr gut haltenden Daniel Strack im Tor auf 12:9 absetzen.
    Nach der Pause konnte der Vorsprung schnell weiter ausgebaut werden. Beim 24:14 in der 48. Minute war das Spiel faktisch gegessen. In den letzten 12 Spielminuten konnte auch die junge Mühlburger Garde zeigen, dass sie sich im Laufe der Vorbereitung nach vorne entwickelt hat und einen wichtigen Baustein im homogenen Mannschaftsgefüge der ersten Mannschaft darstellen. Christoph „Holz“ Ulbert konnte sich und die Mannschaft dann in der 58. Minute mit dem 30. Tor belohnen. Letztendlich gewann die TSM verdient mit 30:19.
    Fazit: Eine homogene Mannschaftsleistung, bei der alle Spieler eine gute Leistung brachten und einen verdienten ersten Saisonsieg einfahren konnten. Trotz des guten Ergebnisses muss nun im Training weiter konsequent an der Abstimmung und dem spielerischen gearbeitet werden. Die Konkurrenzsituation wird durch die gemeinsame Trainingsarbeit der ersten und zweiten Mannschaft erhöht, dies konnte bereits im ersten Spiel beobachtet werden, die Spielanteile wurden durch viele Wechsel sehr gut auf die Schultern aller Spieler verteilt und alle Spielerhatten Ihren Anteil am Erfolg.

    Es spielten: Daniel Strack, Alexander Böhme; Felix Benkendorf (5/5), Markus Leiser, Julian Riedling (1), Sascha Lichtenwalter (3), Philipp Rüdinger (5), Jonas Schmid (3/1), Martin Pyko (3), Marius Nagel (2), Jannik Klein (1), Christoph Ulbert (3), Ahmet Raad (3), Sven Woschek (1)

Gateway zum
übermitteln von
Spielberichten [hier...]

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Hinweise zu Cookies finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.