0721 554031  Am Mühlburger Bahnhof 12 - 76189 Karlsruhe

2. Herrenmannschaft 2020/2021

Hintere Reihe v.l.n.r.: Julian Riedling, Jonas Schmid, Philipp Rüdinger, Martin Pyko, Felix Benkendorf, Christoph Ulbert;

mittlere Reihe v.l.n.r.: Mathias Mayer, Benedikt Bromma, Kenny Debellemanière, Julian Wörteler, Edwin Bayerl (Trainer);

vordere Reihe v.l.n.r.: Sascha Lichtenwalter, Dominik Eickenberg, Maximilian Kiefer, Sven Weber;

Es fehlen: Daniel Scheurer, Dominik Kuhn, Jan Gericke, Luca Sventurato, Markus Leiser, Matthias Bromma, Sven Woschek, Stefan Pfeiffer

Spielberichte der 2. Herrenmannschaft

  • 10.10.20: TSM II – SG TSG Niefern/TG 88 Pforzheim 31:18 (12:10)

    Erstes Heimspiel der neuen Saison

    Am Samstag den 10.10.20 empfing die zweite Mannschaft zu später Stunde die SG TSG Niefern/TG 88 Pforzheim zum ersten Heimspiel der neuen Saison. Mit insgesamt 12 Spielern war die Auswechselbank im Gegensatz zum letzten Spiel sehr gut besetzt. Der beginn der Partie verlief ausgeglichen, bis die TSM ab der 15. Minute in Führung ging. Ab hier stand die Abwehr sicher und man hatte sich auf den neuen Gegner aus dem ehemaligen Kreis Pforzheim eingestellt. Die TSM behielt die Führung bis zur Halbzeitpause bei. In der zweiten hälfte hat die TSM das Tempo noch einmal angezogen und konnte einige Treffer aus Tempogegenstößen erzielen und so einen deutlichen Vorsprung herausspielen. Schlussendlich gewann man das Spiel 31:18 was einem deutlichen Vorsprung von 13 Toren entspricht.

    Es spielten: Dominik Eickenberg (Tor), Dominik Kuhn (Tor), Julian Riedling (2), Sascha Lichtenwalter (4), Matthias Mayer (1), Sven Woschek (3), Christoph Ulbert (3), Jan Gericke (4), Benedikt Bromma (1), Matthias Bromma (3), Sven Weber (2), und Luca Sventurato (8)

  • 08.12.2019: TSM II – SG Stutensee-Weingarten II 24:25 (11:14)

    Unglückliche Niederlage gegen Tabellennachbar SG Stutensee-Weingarten 2

    In einem Umkämpften Spiel mit insgesamt 17 2-Minuten Strafen unterlag die TSM 2 am vergangenen Sonntag der SG Stutensee-Weingarten 2.

    Zu beginn des Spieles legte die zweite Mannschaft einen Fehlstart hin und geriet schnell mit drei Toren in Rückstand. Das erste Tor für die TSM 2 fiel erst nach 7 Minuten. Der Gegner hielt seinen Vorsprung und so ging es mit einem 11:14 in die Pause. Nach der Pause konnte sich die TSM langsam an den Gegner heran kämpfen und glich fünf Minuten vor Schluss zum 24:24 aus. Doch die Mühe hatte sich nicht geloht. 20 Sekunden vor Schluss kassierte die Zweite den letzten von insgesamt 12 Sieben-Meter Würfen und konnte in den letzten Spielsekunden keinen Treffer mehr erzielen. So verlor man unglücklich mit einem Tor.

    Das nächste Spiel findet am Samstag den 14.12.19 um 17.15Uhr in der Sportinstitut Halle des KIT gegen die SG Kit/MTV 3 statt.

    Es Spielten: Christoph Kessler(TW), Dominik Eickenberg (TW), Daniel Scheurer (12), Petar Licina (4), Matthias Mayer, Gero Wowra (1), Sven Woschek (1), Christoph Ulbert (2), Jan Gerike (1), Robin Mak, Sven Weber (1), Marco Kistner (3), Luca Sventurato, Leon Horn

  • 30.11.2019: HSG Ettlingen III – TSM II 16:29 (7:14)

    Am späten Samstag Abend des 30.11.19 musste die zweite Mannschaft in Bruchhausen gegen die  HSG Ettlingen 3 antreten.

    Die Zeichen vor dem Spiel standen eher gegen die TSM 2, da man nur mit zwei Etatmäßigen Rückraumspielern und einem Torwart als zusätzlichen Feldspieler auskommen musste.

    Es kam jedoch anders wie gedacht. Von Anfang an zeigte die zweite Mannschaft eine geschlossene Mannschaftsleistung. Aus einer stabilen Abwehr heraus spielte man die Angriffe ruhig und konzentriert herunter und ließ sich die Führung von der ersten Minute an nicht mehr nehmen. Besonders hervorheben konnte sich an diesem Samstag Luca Sventurato, der 14 Tore zum Sieg beisteuerte.

    Im nächsten Spiel trifft die TSM 2 am 08.12.19 um 16:15Uhr in der Heimischen Carl-Benz-Halle auf  SG Stutensee-Weingarten 2.

    Es spielten: Christoph Kessler (TW), Daniel Scheurer (7), Matthias Mayer (2), Gero Wowra (1), Jan Gericke, Dominik Eickenberg (3), Matthias Bromma, Sven Weber (1), Luca Sventurato (14), Leon Horn (1)

  • 23.11.2019: TSM II – SV Langensteinbach II 17:25 (7:13)

    Am Samstag den 23.11.19 empfing die zweite Mannschaft den Tabellennachbarn SV Langensteinbach 2. Das Spiel startete vielversprechend für die TSM2. Bis zur 15. Spielminute war man stets mit 2 Toren in Führung. Danach kam ein Bruch ins Spiel und der SV Langensteinbach 2 übernahm die Führung. Es schlichen sich wieder Unkonzentriertheiten und Fehler im Angriff- und Abwehrspiel ein die einen 6-Tore Rückstand zur Halbzeit zu Folge hatten. Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hatte. So ging es über ein 10:18 und ein 14:21 zum Endstand von 17:25.

    Es spielten: Marco Seibert (TW), Max Quicker, Daniel Scheurer (4), David Zöbeley, Petar Licina (2), Matthias Mayer (1), Sven Woscheck (1), Christoph Ulbert (1), Jan Gericke, Dominik Eickenberg (2), Matthias Bromma, Sven Weber (1), Luca Sventurato, Leon Horn (5)

    Das nächste Spiel findet am 30.11.19 um 19:00Uhr in der Franz-Kühn-Halle gegen die HSG Ettlingen 3 statt.

  • 10.11.2019: TSM II - SSC Karlsruhe II 19:31 (10:17)

    Viel vorgenommen hatte sich die Reserve der TSM, wusste man doch bereits im Training Verstärkung im Spiel durch Herren1-Spieler Jonas Schmid als Entscheider mit Würfen und Weiterspielen im Rückraum zu bekommen. Die ganze Woche dazu an 4:2-Abwehr und 7gegen6-Angriff gefeilt, wollte man sich auch noch eine Überraschungsaufgabe für den Gegner vorbehalten. Doch es kam anders als gedacht.

    Der kurzfristige, krankheitsbedingte Ausfall des Rückraum Rechts Shooters Daniel "Schmitt" Scheurer wog schwer. Hinzu kam der Einsatz gleich mehrerer Herren1-Spieler auf der Gegenseite.
    Anfangs auf Augenhöhe mit 2:2, dann ein kleiner Einbruch zum 3:6, gefolgt von einem Herankämpfen auf 5:6 aus Mühlburger Sicht nach einer Viertelstunde. Dann folgte ein tiefer 10minütiger Einbruch der Hausherren, an der auch eine zwischenzeitliche Auszeit (erst bei 5:12) nichts änderte. Schließlich 5:15 nach erst vergebenen Torwürfen, gefolgt von Abspielfehlern, gefolgt von gegnerischen Tempogegenstößen. Es folgte wieder eine starke Mühburger Phase mit 4 Treffern in Folge durch gut herausgespielte Angriffe mit zwei Kreisläufern. Hoffnung keimte auf, das Spiel drehen zu können, doch dabei spielte wieder die Konzentration im Angriff nicht mit. 10:17 zum Halbzeitstand veranlasste Petar zur Ansprache, gefolgt von noch einigen kurzen anderer.

    Doch es lief nicht, die Gäste zogen auf 10:21 davon. Sodann fing sich Mühlburg, doch das Spiel war bereits entschieden, ein Teamtimeout folgte wieder verspätet beim Spielstand 12:26. Beherzte Worte von Jonas Schmid, wenigstens die verbleibende Spielzeit tortechnisch positiv zu gestalten hingegen zeigten Wirkung.
    Mit klarem Verstand und Besinnen aufs Wesentliche gelang gegen die auch in dieser Phase nicht nachlassenden Gäste ein positives Resultat mit einem jedoch schmerzlichen Endstand von 19:31.

    Fazit: Viel vorgenommen, viel schiefgegangen. Mit einer Ansprache und Einstellung zu den realistischen Spielverhältnissen hätte das Spiel nicht derart kläglich für Mühlburg ausgehen müssen, immerhin war dies zwar die dritte Niederlage, allerdings alle gegen die aktuellen Top3 der Tabelle. Nun heißt es sich abzuschütteln, im nächsten Spiel gegen Neureut2 wieder 2 Siegerpunkte einzustecken, das eigene Punktekonto damit auszugleichen und gegen Langensteinbach als Top4 mit gesunder Einstellung ein gutes Ergebnis erzielen.

  • 13.10.2019: FV Leopoldshafen – TSM II 26:28 (11:14)

    Nach zwei Wochenenden Spielpause ging es für die Zwoide zum zweiten Saisonspiel nach Leopoldshafen. Das klare Ziel war, an die Leistung des vorangegangenen Spiels anzuknüpfen und die nächsten beiden Punkte einzusammeln. Zu Beginn des Spiels hatte die Abwehr der Zwoiden Probleme mit den schnellen Spielern aus Leopoldshafen und geriet durch zwei frühe 7-Meter kurzzeitig in Rückstand. Anschließend schaffte es die Zwoide jedoch sich besser auf den Gegner einzustellen und in Führung zu gehen. Durch die offensive Abwehr der Leopoldshafener gab es immer wieder Lücken, die jedoch nicht immer konsequent genutzt wurden. Trotzdem gelang es der Zwoiden in der 22. Minute mit vier Toren in Führung zu gehen (6:10). Durch einige ungenutzte Chancen konnte der Vorsprung nicht weiter ausgebaut werden und es ging mit 11:14 in die Pause. Die Devise für die zweite Halbzeit hieß hinten kompakter zu stehen und vorne ruhiger zu spielen.

    Auch in der zweiten Halbzeit gelang es nicht den Vorsprung auszubauen und Leopoldshafen schaffte mit drei Toren in Folge in der 39. Minuten den Ausgleich zum 18:18. Die Zwoide behielt jedoch die Ruhe und ging immer wieder in Führung. In der Mitte der Halbzeit gelang es dann auch wieder sich mit drei Toren abzusetzen. Leopoldshafen ließ zwar nicht locker und kam noch einmal heran, die Zwoide gab die Führung jedoch nicht mehr ab und gewann am Ende mit 26:28. Man hätte das Spiel schon früher entscheiden müssen, jedoch wurden zu viele Chancen liegen gelassen. Obwohl es in der zweiten Halbzeit nochmal knapp wurde, schaffte es die Zwoide die Nerven zu behalten und die nächsten beiden Punkte zu holen.

    Am 19.10.19 hat die Zwoide endlich das erste Heimspiel gegen die TS Durlach 3.

    Es spielten: Max Quicker, David Zöbeley, Peter Licina (3), Matthias Mayer (1), Tobias Stocker (2), Gero Wowra (1), Christoph Ulbert (6/3), Marco Seibert (TW), Benedikt Bromma (4), Sven Weber (2), Marco Kistner (2), Dominik Eickenberg (TW), Julian Riedling (3), Daniel Scheurer (4/1)

  • 27.10.2019: TV Malsch II – TSM II 27:25 (17:15)

    Am Sonntag den 27.10.19 spielte die zweite Mannschaft beim Tabellenzweiten TV Malsch 2.

    Mit neuer Energie und voll besetzter Auswechselbank wollte die TSM 2 an die Leistungen der ersten beiden Spiele anknüpfen und zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

    Das Spiel startete ausgeglichen für beide Mannschaften und es stand nach 15 Spielminuten 10:10 ehe sich die TSM mit zwei Toren auf 10:12 erstmals absetzen konnte. Durch Ballverluste im Angriff und daraus folgenden Tempogegenstößen konnte wiederum der TV Malsch erst ausgleichen und dann mit einem 17:15 in die Kabine gehen.

    In der zweiten Halbzeit Stand die Abwehr der TSM deutlich stabiler und so gelang es in der 40. Minute wieder mit einem Tor in Führung zu gehen. Leider schlichen sich wieder Unkonzentriertheiten und Ballverlust ein und die TSM gelang wieder in Rückstand. Durch zwei Treffer in der 59. Minute kam man nochmal auf ein Tor an Malsch heran, die aber drei Sekunden vor Schluss durch ein Tor die zweite Niederlage der Saison für die TSM 2 besiegelten.

    Das nächste Spiel findet am Sonntag den 10.11.2019 um 17:00Uhr gegen den SSC Karlsruhe 2 in der Carl-Benz Halle statt.

    Es spielten: Dominik Eickenberg (TW), Marco Seibert (TW), Max Quicker (1), Daniel Scheurer (10), Petar Licina (3), Matthias Mayer, Tobias Stocker (1), Gero Wowra (1), Jan Gericke (1), Sven Weber, Marco Kistner, Julian Wörteler (2), Luca Sventurato (6), Leon Horn

  • 22.09.2019: Post Südstadt Karlsruhe II – TSM II 24:26 (14:12)

    Zum ersten Spiel der Saison musste die Zwoide gegen den PSK II in der Eichelgartenhalle ran. Da nicht wirklich einzuschätzen war, was man von den Gegnern erwarten konnte, hieß es zunächst abwarten und auf den Gegner einstellen. Beide Mannschaften spielten von Beginn an sehr ausgeglichen. Die Abwehr der Zwoiden stand ordentlich, jedoch gelang es dem Heimverein trotzdem immer wieder zu Chancen zu kommen. Im Gegenzug schaffte aber auch die Zwoide immer wieder zu Toren zu kommen. Die erste 2-Tore-Führung des Spiels wurde erst mit dem 11:9 erreicht. Mit dieser Differenz ging es dann auch in die Halbzeit (14:12). In der Halbzeit wurde gesagt, dass das Spiel auf jeden Fall noch gedreht werden kann, wenn die Abwehr weiterhin stabil steht und konzentriert nach vorne gespielt wird.

    Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang es Post kurzzeitig die Führung auf 3 Tore auszubauen (16:13), jedoch schaffte es die Zwoide durch eine stabile Abwehr und einen starken Torhüter, sowie durch einige Kontertore, nach und nach aufzuholen. Eine Viertel Stunde vor Spielende ging die Zwoide mit 19:20 in Führung und schaffte es im weiteren Spielverlauf auf 20:23 zu erhöhen. Die Heimmannschaft kam zwar noch einmal auf ein Tor heran, jedoch konnte die Zwoide die Führung bis zum Ende behaupten und durch eine geschlossene Mannschaftsleistung im ersten Spiel den ersten Sieg einfahren.

    Es spielten: Marco Seibert (TW), Max Quicker (2), Daniel Scheurer (8/3), David Zöbeley, Peter Licina (3), Matthias Mayer (1), Tobias Stocker (1), Gero Wowra (2), Christoph Ulbert (2), Sven Weber (2), Marco Kistner (3), Dominik Eickenberg (TW), Luca Sventurato (2), Leon Horn

  • 13.04.2019: TSM II - SSC Karlsruhe II 21:25 (9:12)

    Zur vorletzten Partie der Runde war die SSC Karlsruhe 2 zu Gast bei der Zwoiden in der heimischen Carl-Benz-Halle. Nachdem man sich auf dem letzten Tabellenplatz gefestigt hatte und daran mittlerweile auch rechnerisch nichts mehr zu ändern ist wollte man wenigstens für das eigene Gemüt und für die >trotz allem< treuen Fans nochmal einen Sieg einfahren.

    Mit einer überwiegend sehr erfahrenen Truppe und gefährlichen Würfen aus dem Rückraum fanden die Gäste schnell ins Spiel, während die Zwoide sich erstmal in der Halle orientieren musste. Als dann nach den ersten 6 Minuten das erste Tor für die Zwoide fiel sah es dann auch erstmal so aus als könne man den Anschluss wieder herstellen. Dies sollte sogar klappen, allerdings nur bis zum 6:6 nach 15 min. Danach konnten die Gäste sich langsam aber stetig absetzen. Einmal mehr schaffte es die Zwoide nicht den Gegner konsequent durch das geplante Tempospiel unter Druck zu setzen, während man in der Abwehr in verschiedenen Variationen (6:0, 5:1, 4:2) der Gegner nicht wirklich habhaft wurde.

    Mit 3 Toren Rückstand versuchte man in den Schlussminuten nochmal über eine offene Deckung den Anschluss zu finden, doch waren die Bemühungen leider vergebens. Nach 60 Minuten trennte man sich 21:25.

    Es spielten: Max Quicker (2), Markus Dürr, Daniel Scheurer (1), Marco Lichtenwalter (3), Marco Seibert (TW), Jannik Klein (4), Dominik Kuhn (TW), Tobias Stocker (1), Leon Horn (1), Julian Riedling (3), Benedikt Bromma (4), Robin Mak (2), Jonas Weber, Sven Weber

  • 30.03.2019: TSM II - TS Durlach III 17:25 (8:12)

    Die Schlinge zieht sich für die Zwoide im Abstiegskampf immer enger zu. Auch am Samstag konnte man keine wichtigen Punkte gegen die TS Durlach III einfahren.

    Von Anfang an, hatte man sich im Angriffspiel schwergetan und hatte einige Torchancen liegen gelassen. So konnte sich die TS aus Durlach mit 9:2 absetzen. Kurz vor der Pause geling der Zweiten ein 4 Tore lauf und so konnte man mit einem Spielstand von 8:12 in die Pause gehen.

    Mit neuer Motivation wollte man die Aufholjagd in der zweiten Hälfte starten. Dies ging jedoch nach hinten los. Sowie die erste Hälfte angefangen hat, so verlief auch der Beginn der zweiten Hälfte. Es dauerte ganze 10 Minuten bis eine Ball im gegnerischen Tor landete. Kurz und knapp gesagt Unkonzentriertheit im Angriffsspiel und einige technische Fehler führten zu der Niederlage.

    Endstand 17:25 für die TS Durlach III.

    Es spieleten: Max Quicker, Markus Dürr (2), Daniel Scheuer(1), David Zöbeley, Marco Lichtenwalter (1), Marco Seibert, Julian Riedling (3), Dominik Kuhn, Tobias Stocker (1), Benedikt Bromma, Christoph Ulbert, Jonas Weber (3), Sven Weber, Lars Woschek (6)

  • 23.03.2019: HSG Walzbachtal III - TSM II 30:20 (14:9)

    Am Samstag, den 23.03. reiste die „Zwoide“ ins weit entfernte Walzbachtal um den Überraschungssieg aus der Hinrunde zu bestätigen.

    Mit reichlich Harz am Ball und ob der schlechten Ergebnisse aus der letzten Zeit auch mit etwas Wut im Bauch startete man sodann in die Partie und zeigte von Beginn an, dass man den Sieg nicht herschenken wollte. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff konnte die Zwoide über die gesamte erste Halbzeit gut dagegen halten. Aufgrund einiger Ballverluste (auch aufgrund des ungewohnten Harzballs) und schlecht genutzter Torchancen konnten die Gastgeber sich dennoch mit 5 Toren Vorsprung zur Halbzeitpause absetzen.

    Leider sollten bereits die ersten Minuten der zweiten Halbzeit dann auch schon das Ende für die Mühlburger einläuten, denn innerhalb kürzester Zeit verlor man aufgrund überhasteter Abschlüsse und schlechter Pässe etliche Bälle im Angriff, die der Gegner nahezu vollständig in Konter-Tore umwandeln konnte. Zwar schaffte man es immer wieder den Rückstand etwas zu verkürzen, jedoch konnten die Gegner sich dann auch immer wieder absetzen, so dass man sich letztlich deutlich mit 30:20 für die Gastgeber trennte.

    Es spielten: Max Quicker (1), Daniel Scheurer (3), David Zöbeley (1), Marco Seibert (TW), Dominik Kuhn (TW), Tobias Stocker (4), Felix Benkendorf (3), Benedikt Bromma (5), Robin Mak, Jonas Weber, Sven Weber (1), Lars Woschek (2)

  • 17.02.2019: TSM II - TV Malsch II 24:25 (13:12)

    Endlich die Belohnung für die Arbeit im Training einfahren war das erklärte Ziel, als die „Zwoide“ am Sonntag die zweite Mannschaft des TV Malsch in der „Festung“ empfang. Nachdem die ersten Herren am Samstag bereits beeindruckend vorgelegt hatten wollte auch die Truppe um Coach Jürgen Ohlhäuser endlich den Knoten platzen lassen.

    Mit einer breiten Bank konnten die Mühlburger über einfache Spieleröffnungen und starke Würfe aus dem Rückraum spielbestimmend in das Spiel starten. Da die Gegner jedoch wie nicht zum ersten Mal zu einigen leichten Ballgewinnen kamen und vor allem im Gegenstoß kaum gestört wurden konnten die Mühlburger sich zunächst nicht absetzen. Halbzeitstand: 13:12.

    Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang der Zwoiden ein 8:2 Lauf innerhalb von 10 Minuten, durch den sie sich bis auf 20:14 absetzen konnten. Leider sollte dies dann auch der Zeitpunkt sein, an dem die Zwoide den Faden komplett verlor. Auf einmal waren da wieder die alten Unsicherheiten im Angriff, die überhasteten Abschlüsse und Ballverluste. Mit einem 0:5 Lauf für die Malscher im Gegenzug war der Spielstand bereits zur 54. Minute wieder unentschieden. Leider kann man die Schuld am Ergebnis nicht einmal beim Schiedsrichter suchen: Dieser vergab noch 2 2-Minuten Strafen gegen die Malscher in den letzten 3 Spielminuten, so dass die Zwoide das Spiel sogar in Überzahl beenden konnte. Mit einer halben Minute Restspielzeit und einem Angriff in Überzahl für Mühlburg war der langersehnte Erfolg dann zum Greifen nahe.

    Was soll ich sagen.. 3 Sekunden vor Schluss erzielten die Gäste aus Malsch den 24:25 Siegtreffer.

    Es spielten:

    Max Quicker (2), Markus Dürr (1), Daniel Scheuer (2), Marco Lichtenwalter (4), Christoph Kessler (TW), Benedikt Bromma (3), Dominik Kuhn (TW), Tobias Stocker, Julian Riedling (5), Christoph Ulbert (2), Robin Mak (1), Jonas Weber (1), Sven Weber (3)

  • 09.02.2019: Post Südstadt Karlsruhe II - TSM II 34:31 (15:12)

    „Warum nicht gewinnen?“ war die Devise mit der Coach Jürgen Ohlhäuser seine Truppe am Freitag vor dem Spiel auf die 2. Mannschaft der Post Südstadt einschwor. Doch die Zeichen standen alles andere als positiv: Mit nur 9 Mann auswärts gegen den Tabellenführer das Spiel gewinnen?

    Mit gesundem Respekt vor dem Gegner startete man somit in die Partie, die von Beginn an erfreulich ausgeglichen ablief. Über die häufig trainierten Spieleröffnungen gelang es den Mühlburgern über viele Positionen zum Abschluss zu kommen, leider sollte daraus nicht immer auch ein Tor entstehen. Durch etliche unnötige Ballverluste im Angriff ermöglichte man es dem Gegner zudem leichte Tore aus dem Gegenstoß zu erzielen, so dass man sich schließlich doch mit einem 15:12 Rückstand zur Halbzeit trennte.

    In der Pause war die Marschrichtung klar: Man muss sich vor diesem Gegner nicht verstecken! Ein Sieg ist drin! Die zweite Halbzeit sollte dann zunächst auch wieder recht ausgeglichen Ablaufen, die Mühlburger konnten sich nach 10 min sogar bis auf ein Tor an den Gegner herankämpfen, doch sollte sich die dünne Ersatzbank sowie in Summe 5 2-Minuten-Strafen und eine rote Karte für die Mühlburger gegen eine 2-Minuten-Strafe für die Gegner ihren Tribut zollen.

    Nach 60 Minuten trennte man sich somit knapp mit 34:31. Es bleibt festzuhalten, dass die Zwoide kämpferisch alles gegeben hat, wie aber schon oft in den entscheidenden Momenten nicht clever genug agiert hat.

  • 02.02.2019: TSM II - TG Neureut II 23:25 (12:13)

    Nach der langen Pause durch die Heim-WM durfte die Zwoide endlich wieder vor heimischem Publikum im Derby gegen die TG Neureut II ran. Man hatte zu dem etwas gut zu machen, da man ihm Hinspiel gegen die TG II mit 29:17 verloren hatte.

    Mit einer sehr jungen und bunt gemischten Gruppe ging man zu Beginn der Partie auf das Feld. Beide Mannschaften lieferten sich ein hartes Kopf an Kopf rennen und so ging man mit 13:12 für die TG Neureut in die Pause.

    Raus aus der Kabine, rein in die zweite Halbzeit. Die Partie war wie auch schon in der ersten Halbzeit hart umkämpft. Die Zwoide konnte sich immer wieder an die TG II heran kämpfen und sogar in der 46. Minuten den Ausgleich erzielen. Jedoch folgten anschließend zwei 2-Miunten Strafen gegen die Zwoide und die TG II konnte einen drei Tore Vorsprung ausbauen. Den Vorsprung konnten die Herren nicht mehr einholen und so musste man sich mit 25:23 geschlagen geben.

    Die Mannschaft zeigte im ganzen Spiel einen sehr guten Kampfgeist und diesen gilt es in die nächsten Spiele mitzunehmen, da hier die direkten Tabellennachbarn warten.

    Es spielten: Christoph Kessler(TW), Dominik Kuhn (TW), Max Quicker, Julian Riedling (2), Markus Dürr (3), Daniel Scheurer (1), David Zöbeley (1), Marco Lichtenwalter (3), Jannik Klein (6), Tobias Stocker, Jan Gericke (4), Luca Sventurato, Sven Weber (2), Lars Woschek (1)

  • 08.12.2018 SSC Karlsruhe II – TSM II 27:27 (15:18)

    Am Samstagmittag war die Personell extrem dezimierte zweite Mannschaft, zu Gast bei dem besser platzierten SSC 2. 
    Aufgrund von Verletzungen und allgemeinem Personalschwund, sah man als Zuschauer der zweiten Mannschaft nicht nur Gero Wowra, der nach langer Trainingsabstinenz aushalf 
    sondern auch Patrick Kehl, normalerweise Torhüter, der gezwungener Maßen sein Feldspieler-Debüt gab. 

     

    Schon in der Kabine war klar, dass es heute nur darum gehen durfte weitere Verletzungen zu vermeiden und sich nach den Möglichkeiten, die der Kader bot, mutig und engagiert aus der Affäre zu ziehen.   

     

    Halbzeit 1: 

    Das Spiel begann ausgeglichen mit leichtem Vorteil für die SSC (6 Minute 5:3).
    Die Zweite konnte sich bis dato überraschend gut präsentieren. Eine Taktische Umstellung in der Abwehr, den Mittelmann der SSC per Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen, führte zum Ausgleich und somit in der 14ten Minute zur nicht unverdienten Führung erzielt von Jannik Klein, zum 9:10. 
    Daraufhin nahm der SSC die erste Auszeit des Spiels. 
    Doch auch dieser kleine Break sollte die Mannen aus Mühlburg nicht davon abhalten die Führung bis zu Pause auf ein 15:18 auszubauen.  

     

    Halbzeit 2: 

    In Abschnitt 2 versuchte Mühlburg weiter zu machen wo sie aufgehört hatten. 
    Die SSC Abwehr schien sich aber derweil zu verbessern und sich auf die Zwoide besser einstellen zu können. 
    Dies führte nach unüberlegten, teils zu hastigen und unkoordinierten Abschlüssen nach zwölf weiteren Minuten zum dann auch verdienten Ausgleich für die SSC (22:22). 
    Es sollte bis zum Ende ein knappes, kämpferisches Spiel bleiben. Immer schwankte der Spielstand zwischen pari und 1+ seitens Mühlburg. 
    Erstmals nach der zweiten Spielminuten hatte es der SSC 2 kurz vor Ende (Minute 57:09)  beim Stand von 27:27 mit einem 7-Meter, wortwörtlich in der Hand. 

    Doch dieser Strafwurf konnte durch Christoph Kessler pariert werden. 
    Die letzten beiden Minuten brachten keinem Team einen weiteren Torerfolg ein. 
    Somit resultiert ein angemessener Endstand von 27:27.

     

    Wir als Zweite Mannschaft nehmen auswärts einen hart erkämpften Punkt mit nach Hause. 
    Klar, ich höre die Stimmen, die sagen da wäre mehr drin gewesen. Wäre es! 
    Dennoch möchte ich hier das positive sehen und allen zu bedenken geben unter welch ungewöhnlichen Bedingungen wir angetreten sind. 
    Ich hätte vor dem Spiel für einen Punkt unterschrieben ! Danke für diesen Kampf Männer ! Danke Markus Dürr, dass du alle Hebel in Bewegung gesetzt hast obwohl du hast arbeiten müssen, pünktlich zum Spiel da zu sein. 
    Das ist eine Einstellung davon MUSS sich der ein oder andere der NIE im Training erscheint, aber vielleicht diesen Bericht liest, eine Scheibe von abschneiden. 

    Wem es noch nicht bewusst ist. Wir spielen um den Klassenerhalt ! 
     

    Es spielten: 

    Max Quicker (3); Markus Dürr (2); Daniel Scheurer (11); Patrick Kehl; Christoph Kessler (TW); Jannik Klein (8); Dominik Kuhn (TW);  Tobias Stocker (1);  Gero Wowra; Jan Gericke (1); Sven Weber; Lars Woschek (1)

  • 01.12.2018: TSM II - MTV Karlsruhe II 25:27 (13:15)

    Am ersten Advents Wochenende empfing die Zwoide den MTV Karlsruhe 2 in der heimischen Carl-Benz Halle.
    Das Spiel startete ausgeglichen. Der MTV kam häufig durch sein gutes Rückraumspiel zu schnellen Toren, aber auch die Zwoide fand durch Spielzüge immer wieder den erfolgreichen Abschluss. Nach der 17. Spielminute gelang den Gästen jedoch ein 5:0 Lauf.
    Die defensive 6-0-Deckung der Mühlburger ließ den Angreifern zu viel Raum und so gelangen den Gästen einfache Rückraum Tore. Durch eine offensivere Abwehr ab der 26. Spielminute konnte die Zwoide das Angriffsspiel der Gäste besser unterbinden und kämpfte sich zur Halbzeit wieder auf 13:15 heran.

    Die Gäste konnten diese Führung fast bis zum Ende der zweiten Halbzeit halten. In der 55. Minute gelang der Zwoiden jedoch der Ausgleich und das Spiel wurde nochmal spannend.
    Trotz einer heißen Schlussphase, in der sich der Mühlburger Top-Torschütze Daniel Scheurer noch einmal mit zwei Toren in Szene setzte, konnten sich die Mühlburger nicht gegen die Gäste durchsetzen und mussten sich am Ende mit 25:27 geschlagen geben.

    Es spielten: Max Quicker (1), Markus Dürr (3), Daniel Scheurer (10), David Zöbeley David Zöbeley (2), Patrick Kehl (Tor), Christoph Kessler (Tor), Jannik Klein (6), Tobias Stocker, Jan Gericke, Jonas Weber (2), Sven Weber, Lars Woschek (1)

  • 17.11.2018: TSM II – HSG Walzbachtal III 25:18 (14:9)

    Am Samstag 17. November empfing die Mühlburger Zwoide, die noch ungeschlagene HSG Walzbachtal in der heimischen Rheinstrandhalle. Da die Zwoide in der Vergangenheit zu viele Punkte liegengelassen hatte und sogar auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht ist, mussten trotz starkem Gegner 2 Punkte her. Die Mannschaft setzte auf den Hochmut der ungeschlagenen HSG und nahm sich vor diesen auszunutzen, um den Gästen ihr Spiel aufzuzwingen.

    Die Strategie ging auf. Immer wieder kam die Zwoide durch Spielzüge und Bauerntricks zum Torerfolg. Gleichzeitig wurden Fehler in der eigenen Abwehr durch die hervorragende Torwartleistung von Dominik Kuhn ausgebügelt. Die Gäste wurden zunehmend nervös und ließen sich zu einfachen Ballverlusten verleiten. Zur Pause konnte sich die Zwoide mit 14:9 absetzen.

    Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde das Spiel zunehmend härter. Die Gäste kamen besser aus der Kabine und kanalisierten ihren Frust in einer ruppigeren Spielweise. So konnten sie ihren Rückstand in den ersten 5 Minuten auf 3 Tore verkürzen. Abermals motiviert durch die Leistung ihres Torhüters fing sich Zwoide jedoch wieder und ließ die HSG nicht mehr näher herankommen. Euphorisiert durch die unerwartet hohe Führung gelang es den Mühlburgern sogar das ein oder andere Schmankerln, welches lautstark von den Fans gefeiert wurde.

    Die Zwoide gewann das Spiel mit 25:18.

    Es spielten: Max Quicker (1), Markus Dürr (5), Daniel Scheurer (6), Patrick Kehl (Tor), Marco Lichtenwalter (4), Jannik Klein (3), Dominik Kuhn (Tor), Tobias Stocker, Jan Gericke (2), Jonas Weber (4), Sven Weber

  • 04.11.2018: TV Ettlingenweier - TSM II 26:25 (11:13)

    Mit einem sehr dünn besetzten Kader reiste die Zwoide am Sonntagabend zum TV Ettlingenweier. Von Anfang an hat man sich geschworen die zwei Punkte mit nach Hause zunehmen. Jedoch brauchte man wieder die ersten 10 Minuten um in das Spiel zu finden. Die Zwoide konnte sich glücklicher Weise zum Ende der ersten Halbzeit doch noch mit zwei Toren absetzen.

    Für die zweite Hälfte wollte man die Führung weiter ausbauen und den Sieg mitnehmen. Doch das Spiel blieb durch die liegen gebliebenen Chancen im Angriff weiter sehr knapp. In der 52 Minute konnten sich die Mühlburger Männer mit drei Toren absetzen und es hieß nochmal auf die Zähne beißen. Ettlingenweier stellte in der 55 Minute auf eine drei Manndeckung um. Dadurch entstanden unnötige Fehler und Nervosität im Angriff. Die Taktik der Gegner ging auf und das Spiel wurde mit 26:25 verloren.

    Dies ist nun das zweite Spiel in Folge, wo knapp an den Gegner ging und auch wichtige Punkte die zum Ende der Saison wichtig sein können.

    Es spielten: Max Quicker, Markus Dürr (2), Daniel Scheurer(9), Patrick Kehl (TW), Marco Lichtenwalter (8), Dominik Kuhn (TW), Tobias Stocker (1), Jan Gericke (3), Jonas Weber(2), Sven Weber

  • 27.10.2018: TSM II – TSV Rintheim II 23:24 (12:12)

    Zum sechsten Spiel der Saison empfing die Zwoide den Absteiger Rintheim 2 in eigener Halle. Man wollte an das letzte Spiel anknüpfen und trotz, erwartungsmäßig stärkeren Gegner, weitere Punkte sichern.

    Schon nach den ersten Spielminuten war klar, dass dies keine leichte Aufgabe wird.

    Durch auflösen auf zwei Kreisläufer gelang der Zwoiden immer wieder der Torerfolg. Jedoch schaffte es auch der Gast, Lücken in die Mühlburger Abwehr zu reisen und seinerseits zum Torerfolg zu gelangen.

    Keine der beiden Mannschaften konnte sich zur Pause hin absetzen.

    In der zweiten Halbzeit nutze Rintheim eine schwache Mühlburger Phase um sich, durch einfachen Toren über die Mitte, eine 3 Tore Führung zu erspielen.

    In einer spannenden Schlussphase konnte sich die Zwoide zwar wieder herankämpfen, musste sich am Ende jedoch mit 23:24 geschlagen geben.

  • 21.10.2018: TV Malsch II – TSM II 22:27 (12:16)

    Am Sonntag den 21.10.2018 war die Zwoide zu Gast in Malsch, um nach zwei Niederlagen und einem Unentschieden endlich den Knoten platzen zu lassen. Das Spiel begann zunächst ausgeglichen. Beim ersten vorsichtigen Abtasten fielen die Tore in den ersten Minuten gleichermaßen auf beiden Seiten, bis dann Jan Gericke mit einem 3 Tore-Lauf für die erste deutliche Führung für die Mühlburger in dieser Partie sorgen sollte. Durch drei weitere Tore konnte die Zwoide bis zur 13. Minute ihre Führung auf ganze 5 Tore ausbauen. Dann hatten sich die Gastgeber aus Malsch wieder gefangen und die Partie verlief über weite Strecken auf Augenhöhe. Doch die leidgeplagten Fans wollten dem Frieden noch nicht so recht trauen. Zu oft hatte die Zwoide innerhalb kürzester Zeit eine sichergeglaubte Führung verschenkt und in der Schlussphase Nerven gezeigt. Auch heute sah es gegen Ende des Spiels immer wieder so aus, als wolle die Mannschaft in alte Muster verfallen. Der Gegner konnte den Rückstand mehrfach bis auf 1 Tor verkürzen, doch sollte die Zwoide heute den kühleren Kopf bewahren und in den letzten Minuten die Führung sogar nochmal ausbauen. Mit 22:27 trennten sich die Mannschaften und die Mühlburger Truppe konnte den wohlverdienten ersten Saisonsieg verbuchen!

    Es spielten: Max Quicker (2), Markus Dürr (6/5), Daniel Scheurer (4), David Zöbeley (2), Patrick Kehl (TW), Marco Lichtenwalter (4), Dominik Kuhn (TW), Tobias Stocker, Jan Gericke (3), Jonas Weber (4), Nico Stucki (1), Sven Weber, Luca Sventurato (1)

  • 06.10.2018: TG Neureut II - TSM II 29:17 (17:10)

    Das erste Auswärtsspiel der Saison sollte für die Zwoide zur Prime Time in Karlsruhe-Neureut stattfinden. Nach einer Niederlage im ersten Spiel und einem Unentschieden in zweiten Spiel sollte nun endlich der erste Sieg her. Coach Jürgen Ohlhäuser gab so auch die Marschrichtung vor: Die erfahrenen Gegner über ein hohes Tempo in die Knie zwingen, keine Bälle „wegwerfen“ und klare Chancen herausspielen. Leider sollte keines dieser Ziele heute erreicht werden. Bereits zu beginn konnte die Neureuter Truppe von allen Positionen zum Abschluss kommen und so innerhalb von knapp 10 Minuten mit 9:3 Toren in Führung gehen. Trotz zahlreicher Ermahnungen von Seiten der Trainerbank hatte die Zwoide quer durch die Bank sichtlich Schwierigkeiten die Vorgaben umzusetzen und so das Blatt noch einmal zu wenden, so dass es mit 7 Toren Rückstand in die Pause ging, Stand 17:10 für Neureut.

    Die Hoffnung, dass man in der zweiten Halbzeit das Blatt noch einmal wenden könnte wurde durch 3 Gegentore ohne eigenen Treffer bereits in den ersten Minuten zunichte gemacht. Zwar ließ man den Gegner im weiteren Verlauf nicht mehr so leicht zum Abschluss kommen, durch viele Fehlwürfe auf der Mühlburger Seite und einigen Kontern für die Gegner gelang es jedoch nicht den Rückstand noch zu verkürzen. Nach (gefühlt sehr langen) 60 Minuten trennten sich die Mannschaft mit 29:17 Toren.

    Es spielten: Max Quicker, Markus Dürr (2), David Zöbeley, Daniel Scheurer (3), Christoph Kessler (TW), Felix Benkendorf (4), Tobias Stocker, Jan Gericke (1), Robin Mak (2), Nico Stucki (1), Marius Nagel, Sven Weber (1), Julian Riedling (3)

  • 30.09.2018: TSM II – SG Stutensee/Weingarten III 24:24 (10:13)

    Am Sonntag traf sich die Zwoide um 15.45 Uhr zum zweiten Spiel der Saison gegen die Gäste aus Stutensee/Weingarten. Nach der dem verlorenen Auftaktspiel war klar, dass ein Sieg her musste. Trainer Edwin Bayerl, heute unterstützt durch Alexander Böhme stimmte die Truppe auch gleich entsprechend ein. Keine riskanten Bälle nach vorne, den Gegner über ein hohes Tempo in der zweiten Welle und kurze, schnelle Pässe von Anfang an unter Druck setzen. Leider kam diese Ansage nicht bei Allen gleichermaßen an, so dass bereits nach wenigen Minuten der erste Konterpass der Mühlburger in den Händen der Gegner landete. Das Spiel verlief bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit auf Augenhöhe, Stand 9:9 in der 23. Minute. Doch dann konnten die Gäste sich doch noch bis auf 3 Tore bis zur Halbzeitpause absetzen, Halbzeitstand: 10:13.

    Klar konnte mit diesem Spielstand keiner zufrieden sein und so machte man sich mit neuem Elan in der zweiten Halbzeit daran, die Scharte auszuwetzen. Das Spiel, das von Beginn an auf beiden Seiten mit ordentlichem körperlichen Einsatz begangen wurde, spitzte sich dabei weiter zu. Mit je 4 2-Minuten Strafen auf beiden Seiten und je 6 7-Meter-Würfen konnte der junge Schiedsrichter die Ordnung jedoch bewahren, auch wenn die Entscheidungen nicht immer kommentarlos von den Spielern angenommen wurden. Nachdem man vor allem dem Rückraum im Zusammenspiel mit dem Kreisläufer in der ersten Halbzeit deutlich zu viel Platz gelassen hatte, ließ man den Gegner in der zweiten Halbzeit nur noch selten zum Zug kommen, ein Torverhältnis von 9:5 Treffern in den ersten 20 Minuten spricht hier klare Bände. Doch leider sollte die Puste nicht bis zum Schluss ausreichen um den ersten Sieg der Saison feiern zu können. Nach einer hart umkämpften Schlussphase trennten sich die beiden Mannschaften mit einem verdienten Unentschieden, Endstand 24:24.

    Es spielten: Max Quicker (4), Julian Riedling (4), Markus Dürr (4/3), Patrick Kehl (TW), Marco Lichtenwalter, Jannik Klein (3), Felix Benkendorf (2/2), Dominik Kuhn (TW), Tobias Stocker (1), Jan Gericke (3), Robin Mak (2), Nico Stucki, Abdelnòur Fekir (1)

  • 16.09.2018: TSM II - SV Langensteinbach II 35:36 (18:16)

    In 3 Minuten alles verspielt

    Sonntag, 16.09.2018, Carl-Benz-Halle, Karlsruhe. Nach gefühlt 6 Monaten Vorbereitung ist es endlich soweit: Das erste Spiel steht an. Und nachdem die Erste und die Dritte Herrenmannschaft, am Samstag bereits beeindruckend vorgelegt haben ist klar: Ein Sieg muss her! Mit vielen neuen Ideen und Ansätzen im Kopf (die Vorbereitung wurde dieses Jahr von allen Herrenmannschaften gemeinsam unter der Leitung von Edwin Bayerl und Jürgen Ohlhäuser bestritten) hat sich die „Zwoide“ am Sonntag in weitestgehend altbekannter Besetzung versammelt, um die Gegner aus Langensteinbach in der „Festung“ willkommen zu heißen.

    Das Spiel begann zwar nicht ganz so schnell wie das Trainergespann es von der Mannschaft eingefordert hatte, doch mit schnellen Toren der Mühlburger Urgesteine Markus Dürr, Marco Lichtenwalter und - heute allen voran - Matthias Mayer konnte die „Zwoide“ von Beginn an in Führung gehen und die Gegner bis zur 10. Minute auf 4 Tore Vorsprung distanzieren; Stand 7:3. Im weiteren Verlauf konnten die Gäste aus Langensteinbach den Rückstand immer wieder verkürzen. Die Abwehr der „Zwoiden“ bekam vor allem den Rückraum nicht in den Griff, hier konnten die Gäste immer wieder von 6m abschließen. Doch die Führung blieb über sehr lange Zeit in Mühlburger Hand.

    Bis zur 56. Minute. Nachdem die Führung durch ein weiteres Tor von Markus Dürr auf 33:30 ausgebaut werden konnte, bekam der Gegner durch überhastete Abschlüsse, Fehlpässe und allgemeine Verwirrung auf Mühlburger Seite noch einmal die Möglichkeit, den Anschluss zu finden. Und den fand er dann leider auch. 6 Tore innerhalb von 3 Minuten und 44 Sekunden durch die Gäste waren dann doch zu viel. Leider hat die „Zwoide“ hier eine tolle Gelegenheit verschenkt, um bereits im ersten Spiel wichtige Punkte in die Runde mitzunehmen. Positiv festzuhalten bleibt, dass die „Zwoide“ über - leider nur fast - 60 Minuten den Gegner im Griff hatte und zeigen konnte, dass man in der Vorbereitung den ein oder anderen Kniff dazu gelernt hat. Jetzt noch eine gewisse Clerverness in den Schlussminuten und die Mannschaft kann mit Zuversicht auf die nächsten Spiele blicken.

    Es spielten: Markus Dürr (6/3), Daniel Scheurer (2), David Zöbeley, Patrick Kehl, Marco Lichtenwalter (7), Matthias Mayer (5), Dominik Kuhn, Tobias Stocker (2), Jan Gericke, Robin Mak (3), Nico Stucki (3), Abdelnòur Fekir (2), Sven Weber, Julian Riedling (5)

  • 23.02.2019: TSV Rintheim - TSM II 32:21 (15:14)

    In dieser Woche hatte die Zwoide der Turnerschaft Mühlburg gleich zwei Gelegenheiten um endlich mal wieder einen Sieg einzufahren. Zuerst warteten die Gegner aus Stutensee zu ungewohnter Zeit am Mittwoch Abend im fernen Blankenloch.

    Mit einer breiten Bank wollte man den Gegner in die Defensive drängen und die Punkte mit nach Hause nehmen. Doch leider schaffte man es nicht eine stabile Abwehr zu stellen, so dass die Gastgeber vor dem spärlichen Publikum immer wieder leichte Tore aus dem Rückraum erzielen konnten. Durch ein zu inkonsequentes Rückzugsverhalten ermöglichte man es dem Gegner zudem aus der Konterbewegung leichte Tore zu erzielen, so dass der Rückstand zur Halbzeit bereits 6 Tore betrug.In der zweiten Halbzeit konnte man sich schließlich etwas besser auf den Gegner einstellen, so dass der Rückstand auf letztlich 3 Tore verkürzt werden konnte, das Heft nochmal in die Hand zu nehmen war der Zwoiden jedoch nicht möglich. Nicht nur in der Tabelle, auch moralisch war man nun definitiv am Tiefpunkt angekommen. Nach 3 Tagen Bedenkzeit sowie einer Trainingseinheit am Freitag traf man sich sodann bereits am Samstag wieder beim TSV Rintheim im Spiel 2. Mannschaft gegen 2. Mannschaft.

    Nach der Niederlage vom Mittwoch und der miesen Stimmung im Team nahm man sich für das Spiel vor als Mannschaft aufzutreten; füreinander zu kämpfen und sich gegeneinander zu helfen um Lösungen zu finden statt untereinander zu streiten und sich anzufahren. Denn eines ist klar: Diese Mannschaft ist personell sehr gut aufgestellt, man muss sich vor niemandem verstecken, sondern es muss an der Einstellung gearbeitet werden.

    Nach einem etwas holprigen Start in die Partie konnte die Zwoide dann auch gleich diesen neuen Gedanken umsetzen und durch eine geschlossene Mannschaftsleistung den Anschluss bis zur Halbzeit wieder herstellen. Dies war nur durch vollen Einsatz und einen ausgeprägten Teamspirit zu erreichen, so dass zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit der Weg in die Halbzeitpause nicht mit hängenden Köpfen, sondern stolzgeschwellter Brust zurückgelegt wurde. Jeder hatte „Bock“ es heute durchzuziehen, jeder hatte „Bock“ mal alles in die Waagschale zu werfen.

    Dass es dann zum Ende hin doch nicht hat reichen sollen gegen den Drittplazierten aus Rintheim ist zwar sehr schade - die Mannschaft hätte sich diesen Erfolg mehr als verdient - soll aber hier nicht im Fokus stehen. Wichtig ist, dass die Zwoide nach langer Zeit wieder als Mannschaft aufgetreten ist, man Spaß am Spiel hatte und hoffentlich jedem Spieler klar geworden ist, dass nur so Spiele gewonnen werden können. So war es zwar kein Sieg, aber doch ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Gateway zum
übermitteln von
Spielberichten [hier...]

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit einem Klick auf "Alle erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.